Das Projekt - Let's Rock

Die Idee


Im Jahr 2013 initiierte der Lüneburger Unternehmer Jürgen Thiele zusammen mit der Sparkassenstiftung Lüneburg die Gründung einer Treuhandstiftung, mit dem Ziel, Lüneburger Bands professionelle Proberäume zur Verfügung zu stellen.

Nach dreieinhalb Monaten Bauzeit zogen bereits im Oktober die ersten Bands ein. Neben den vier Proberäumen wird es zudem einen multifunktionalen Projektraum geben, der neue Synergien zwischen Musikschaffenden unterschiedlichster Stilrichtungen schaffen soll. Das Projekt "Let’s Rock" ermöglicht den Musikern einen Raum zum Proben, der ihnen aufgrund der akustischen Vorkehrungen und der Lage jede Menge Raum für musikalische Entfaltungen lässt. So erhält die vielseitige Lüneburger Kulturlandschaft einen ganz besonderen Ort zur Unterstützung der kreativen Musikentwicklung.

Die Location


Entstanden ist das Gebäude in einer Raum-in-Raum Bauweise mit massiver Hülle. Es wurden alle erdenklichen Vorkehrungen getroffen, so dass theoretisch mehere Bands gleichzeitig proben können, ohne sich gegenseitig – geschweige denn die Nachbarschaft – zu stören. Geprobt werden kann hier rund um die Uhr, auch das nächtliche Ein- und Ausladen von Equipment ist jederzeit möglich. Jeweils zwei Bands teilen sich einen Bandraum – wobei die Miete sozial gestaffelt bezahlt wird. Über die Aufteilung der Miete einigen sich die Bands in Eigenregie.

Die Gestaltung der Aussenfassade haben die Künstler Karin Greife und der in Barcelona lebende Dirk Helbig übernommen, die für das Projekt eigens zusammengefunden haben. ZU finden sind auf der Fassade neben der obligatorischen E-Gitarre und Musikmotiven auch Elemente der Gründer-Bands wie Plakatteile oder Liedzeilen. Für die Innengestaltung ihrer Räume sind die Musiker selbst verantwortlich.

Videos über Let's Rock


Galerie